Hautpflege für kalte Tage

Draußen wird es langsam kalt und drinnen trocknet Heizungsluft deine Haut und deine Lippen aus. Da hilft nur eine Extraportion Pflege, wobei du hierbei auf Produkte zurückgreifen solltest, die einen ausreichenden Fett- oder Ölanteil besitzen.

Damit deine Haut stets mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgt ist, solltest Pflegeprodukte verwendet werden, die den sogenannten Hydrolipidfilm aufrechterhalten. Dieser spezielle Säureschutzmantel schützt die Haut vor dem Eindringen fremder Stoffe und hemmt so das Bakterienwachstum. Hautpflegeprodukte auf Öl-Basis wiederum vermindern die Anfälligkeit zur Rissbildung und sorgen für die notwendige Elastizität der Haut.

Gesichtspflege an kalten Tagen

Damit deine Haut gut gepflegt durch Herbst und Winter kommt, solltest du deine Pflegeroutine dem kalten Wetter entsprechend anpassen. Du solltest dabei auf alkoholhaltige Reinigungsprodukte und aggressive Make-up Entferner verzichten

und stattdessen lieber auf Pflegemittel mit reizlindernden und beruhigenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Kamille zurückgegriffen. Außerdem solltest du an kalten Tagen vorsichtig mit Wasser und Seife umgehen – beide trocknen deine Haut aus.

Du solltest dein Gesicht im Herbst und im Winter mit einer Tagespflege auf Ölbasis pflegen und auch nachts, wenn die Haut regeneriert, braucht sie ausreichend Feuchtigkeit, um der trockenen Heizungsluft entgegenzuwirken. Dazu solltest du einmal pro Woche eine Feuchtigkeitsmaske anwenden, um deine Haut bei der Regenerierung zu unterstützen. Solltest du auch wenn es kalt ist bei offenem Fenster schlafen oder dein Schlafzimmer nicht heizen, kannst du auf diese Extraportion Feuchtigkeit allerdings verzichten.

Besondere Aufmerksamkeit solltest du, wenn es kalt ist, deiner Augenpartie und deinen Lippen schenken. Die dünne Haut der Augenpartie ist noch stärker von der Trockenheit und Kälte betroffen als die restlichen Gesichtsregionen. Daher empfiehlt es sich, die empfindliche Augenpartie mit einer sehr reichhaltigen Fettpflege zu versorgen. Eine gute und entspannende Methode deine Augenpartie zu pflegen ist, ein Hautöl oder eine möglichst unparfümierte Creme auf ein Wattepad aufzutragen und damit ein paar Minuten deine geschlossenen Augenlieder zu massieren. Damit Pflegst du diese empfindliche Region sehr schonend und bewahrst sie vor dem Austrocknen und somit auch vor lästigen Fältchen.

Lippenpflege an kalten Tagen

Deine Lippenhaut ist sehr dünn leidet ebenfalls besonders unter dem Wechsel von Kälte und Heizungswärme. Um trockene und rissige Lippen zu vermeiden und damit weniger anfällig gegenüber Keimen zu machen, solltest du fetthaltige Pflegeprodukte mit Bienenwachs, Jojoba- oder Mandelöl verwenden. Wenn du dich regelmäßig länger im Freien aufhältst und ganz besonders beim Skifahren in den Bergen, musst du unbedingt eine Lippenpflege mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden, um gut vor den negativen Auswirkungen der winterlichen Sonneneinstrahlung geschützt zu sein. Und bitte beachte, auch wenn sich deine Lippen mal trocken anfühlen sollten: Berühre deine Lippen möglichst wenig mit der feuchten Zunge, denn dies trocknet die empfindliche Haut besonders schnell aus. Auch solltest du nicht auf deine Lippen beißen, da kleine Verletzungen auf der Haut Verunreinigungen und Keimen eine gute Eintrittsmöglichkeit bieten und zu Entzündungen und Erkrankungen führen können.

Körperpflege an kalten Tagen

Nicht nur deine Gesichtshaut und deine Lippen möchten im Winter besonders intensiv verwöhnt werden, auch die restliche Haut deines Körpers benötigt deine besondere Aufmerksamkeit. Auch wenn du liebend gerne ein kuschliges Bad im Winter genießt, solltest du lieber mit einem feuchtigkeitsspendenden Duschgel duschen und nur ab und zu baden. Wenn du ein wärmendes Bad nehmen möchtest solltest du Badezusätze mit rückfettenden Substanzen verwenden. Achtung: je wärmer das Wasser, umso mehr trocknet es deine Haut aus!

Um den Säuerschutzmantel deiner Haut nicht zu beschädigen, empfiehlt es sich übrigens generell, deine Haut nach dem Bad oder nach der Dusche nicht komplett trockenzurubbeln, sondern nur leicht abzutupfen. Auf ein ausgiebiges Körperpeeling musst du dabei nicht ganz verzichten, es reicht aber völlig aus, wenn du ein Peeling einmal die Woche anwendest.

Beim Eincremen deines Körpers solltest du den Trockenzonen an Ellbogen, Knie, Hals und Dekolleté besondere Aufmerksamkeit schenken. Am wichtigsten sind dabei jedoch deine Hände: Häufiges Händewaschen und äußere Einflüsse wie Temperaturschwankungen, Sonne und Wind lassen deine Hände sehr schnell trocken und rissig werden. Reichhaltige Handcremes, idealerweise mit dem Bestandteil Urea (Harnstoff), bilden bei regelmäßiger Anwendung einen guten Schutzmantel.

Und zu guter Letzt solltest du auch deine Füße nicht vergessen. Feuchtigkeitsspendende Fußbäder wirken hier wahre Wunder und entspannen zusätzlich. Fußcreme ist fast so wichtig wie Handcreme und verhindert dicke Hornhaut und unansehnliche Risse.

Bei all der Hautpflege im Herbst und Winter, solltest du aber auch beachten, die Anwendung der Produkte nicht zu übertreiben! Wichtig ist, dass du deine Haut unterstützt, den natürlichen Schutzmantel aufrecht zu erhalten. Wenn du zu oft cremst und pflegst, wird deine Haut die natürliche Produktion von Fett und Öl zurückfahren und du erreichst genau das Gegenteil.

Tipp zum Schluss

Natürlich solltest du auch deine Pinsel an kalten Tagen besonders pflegen und reinigen, da eventuelle Verschmutzungen noch leichter in die strapazierte Haut eindringen können. Hier hilft dir unser Mizellen Pinselreiniger um blitzschnell zwischendurch deine Pinsel sauber und hygienisch zu bekommen. Für die ausgiebige Reinigung und für Make-up Schwämmchen, verwendest du einfach unseren Bambus Aktivkohle Pinselreiniger – geschmeidigere und sauberere Pinsel hattest du noch nie! Außerdem eignen sich kalte Sonntage doch ideal für die Pinselreinigung 🙂